• IAA 2019

    Besuchen Sie uns auf der IAA! Halle 9.0, Stand B14 12.-22.09.2019

  • 50 years EDAG: Tomorrow Now.

  • Sonnenlicht im Tank

    Wie agile Entwicklungsmethoden helfen, die Reichweitenangst bei Elektroautos zu besiegen

  • Bat-Bike auf zwei Rädern

    Bat-Bike

    Futuristisches Zweirad Konzept mit Potenzial für die Serie

  • 50 years EDAG: Tomorrow Now.

  • EDAG SOULMATE

    WENN DAS AUTO PLÖTZLICH DAS BESSERE SMARTPHONE IST

  • Intelligentes Licht - Scheinwerfer mit hohem IQ

Stark wie zwei

EDAG Engineering GmbH und MERKLE & PARTNER GbR starten Kooperation im Bereich Simulationstechnologie

Wiesbaden, 23. Juli 2019 Der weltweit größte unabhängige Engineering Dienstleister EDAG und der Simulationsspezialist MERKLE & PARTNER (Heidenheim) starten eine Kooperation im Bereich der CFD-Simulationstechnologie, um ihren Kunden umfassende Komplettlösungen auf höchstem technischen Niveau anbieten zu können.

Die EDAG Gruppe bietet als Gesamtfahrzeugentwickler eine breite Palette von Simulations-anwendungen, um alle Entwicklungsschritte im Produktentstehungsprozess digital begleiten und optimieren zu können.

Die ausgewiesene Expertise von MERKLE & PARTNER im Bereich der Strömungsmechanik (CFD) ergänzt die Kompetenzen der EDAG Gruppe im Umfeld des Digitalen Produkts in idealer Weise. „Aus dieser Intention heraus werden wir in Zukunft unsere bisherigen geschäftlichen Aktivitäten in diesem Bereich gemeinsam weiter ausbauen“, erläutert Jörg Hülsmann, Leiter CAE und Fahrzeugsicherheit. „Durch unsere Kooperation werden wir MERKLE & PARTNER in internationale Projekte unseres weltweiten Kundennetzwerks einbinden. Eine echte WIN-WIN Situation, von der auch unsere Kunden durch das durchgängige und High-Level-Portfolio von Simulationsanwendungen profitieren werden“.

Dabei erstreckt sich das Leistungsspektrum in der Strömungsmechanik über Einphasen- und Mehrphasenströmungen bis hin zu Partikelsimulationen. 
Im Rahmen der Zusammenarbeit werden die jeweiligen Kompetenzen projektspezifisch zum Nutzen des Kunden bestmöglich eingesetzt. Die gesteigerte Leistungsfähigkeit soll unter anderem dazu beitragen, die steigende Anzahl an Gesamtfahrzeugentwicklungen souverän zu bewältigen oder auch Komponenten- und Modulentwicklungen als Komplettlösungen anbieten zu können.